Videosprechstunde: Hallo Frau Doktor! Ich höre und sehe Sie!

Videosprechstunde:
Hallo Frau Doktor! Ich höre und sehe Sie!

Also doch wieder drei Stunden mühsam unterwegs? NEIN!

Du bist noch daheim? JA!

Hausbesuch etwa? NEIN!

Scherzkeks oder PC gehackt? NEIN!

Arzt und Patient gegenüber? Auge in Auge? JA!

So kann es sich entwickeln, wenn sich mehr und mehr aus unserer „Liga Alt – Behindert – Krank“ mit ihren behandelnden Ärztinnen und Ärzten  zu einer Videosprechstunde treffen könnten.

Videosprechstunde?
Quasi SKYPE med!

„Zeigen Sie mir doch bitte mal, wie die offene Stelle am Fuß sich macht.“ Gerne …

Nun aber der Reihe nach:

Videosprechstunde: So könnte telemedizinisch gestützte Betreuung von Patienten heute laufen:

Lange Anfahrtswege – oder nach einer Operation?
Die Videosprechstunde als sinnvolle Hilfe: Ärzte erläutern ihren Patienten dabei die weitere Therapie am Bildschirm oder begutachten den Heilungsprozess . So müssen Patienten nicht für jeden Termin in die Praxis kommen. Dabei ist die Organisation denkbar einfach: Arzt und Patient benötigen im Wesentlichen einen Bildschirm mit Kamera, Mikrofon und Lautsprecher sowie eine Internetverbindung: PC oder Laptop, Tablet, Smartphone. Eine zusätzliche Software ist für den Patienten nicht erforderlich.
Online-Videosprechstunden werden übrigens  seit 1. April 2017 von den Krankenkassen vergütet.

Technische und fachliche Anforderungen:

(insbesondere zur technischen Sicherheit und zum Datenschutz)

  • Schriftliche Einwilligung des Patienten.
  • Die Videosprechstunde muss auf beiden Seiten in einem Raum stattfinden, der Privatsphäre bietet.
  • Die Videosprechstunde muss vertraulich und störungsfrei verlaufen – wie eine normale Sprechstunde auch. So darf die Videosprechstunde beispielsweise von niemandem aufgezeichnet werden, auch nicht vom Patienten.
  • Der Name des Patienten muss für den Arzt erkennbar sein.

PLUS-MINUS

Klar sollte auch für uns als Patienten sein:
Die Videosprechstunde darf kein Ersatz für persönliche ärztliche Leistung werden. Aber in vielen Fällen sicher eine gute und wichtige Ergänzung.

Warten wir die weitere Entwicklung ab.
Und: Einfach mal beim nächsten Arztbesuch oder in der Selbsthilfegruppe ansprechen oder in den sozialen Netzwerken diskutieren, Erfahrungen austauschen, Tipps geben.


Nachstehend ein Infoblatt der Kassenärztlichen Vereinigung (KVB) und weitere Links:

Patienteninformation_Videosprechstunde

Die Stimme aus Heilbronn dazu

Mein Arzt direkt