Wunschlos (un)glücklich?

Wunschlos (un)glücklich?

‚Ich will keine Schokolade, ich will lieber ein …‘

Die jährliche große Fragerunde läuft an. Weihnachtszeit, Fragezeit. Egal auf welcher Seite du stehst: Geberin oder Nehmerin. Und selbst Vorvereinbarungen mit Ehrenwort ‚wir schenken uns gar nichts‘ helfen ja nicht bei jeder und jedem.

ABER wem? was? was bitte nicht? ob der auch wieder? vorher? nachher? Standard oder ganz persönlich?

Kreislaufschwierigkeiten?

Viele aus unserer Liga AL-BE-KRA haben andere Sorgen und vermutlich sehr ernste Sorgen:
Pressemeldung vom 21.10.2017: „Die deutschen Haushalte wollen dieses Jahr im Schnitt 484 Euro für Weihnachten ausgeben, und zwar für Geschenke, Essen, Reisen und Unterhaltung. Die Unternehmensberatung Deloitte befragte repräsentativ 760 Haushalte hierzulande nach ihren Weihnachtsplänen.“ Na immerhin – 760 Haushalte?!. Und Spitzenreiter war – Schokolade. Aber Bargeld und Gutscheine auch ganz vorne. Vor wenigen Jahren hatte IBM mit dem Durchforsten des Internets durch seinen Super-Computer Watson die trendigsten Weihnachtsgeschenke ermittelt.Dabei sind viele Millionen Online-Einträge in sozialen Netzwerken,  Blogs, Foren, Ranglisten und Kritiken im Internet ausgewertet worden. So ergab sich eine Rangliste der beliebtesten Präsente, sortiert nach Kategorien.

Ich möchte hier mal Bargeld als Gutschein der EZB einstufen: Überall einlösbar. Und mit der Nummer drauf sogar ein echtes Unikat. Also ein richtiger Geldkreislauf: Eltern – Kinder – Onkel – Tante – Freundinnen – Besuche – … Wieviel hat der letztes Jahr? Wieviel kriegt die … KASSENSTURZ? Schwarze Null? Uff!

Klare Kante – du darfst!

Du darfst nicht nur, du solltest oder musst sogar andere Wege gehen.

  • Wünsche oder Geschenke mit sozialer Nähe
    Kaffeestunde, Essen – hier, dort; Fahrt zur Freundin im Wohnheim; gemeinsamer Kino-, Konzert-, Theaterbesuch; Tagesausflug mit dem Auto – Fahrerin ist zum Essen eingeladen;
  • Wünsche oder Geschenke als echte Hilfe
    1x Fensterputzen; Grabpflege im Frühjahr und Herbst, Hilfe bei der Zimmerrenovierung, Entsorgung oder Verkauf von endgültig Überflüssigem, 4x Großeinkauf mit Dauerkonserven, Getränken im Großmarkt, der auch kleine Packungen und Portionen führt, …

Das Leben ist kein Wunschkonzert …

… aber ein paar Wunschlieder dürfen schon sein.
Und in unserer Liga AL-Be-Kra immer wieder gerne. Und wenn kein Dritter die Melodie findet, dann halt du selbst:

  • Kleiner Notizzettel mit den Spalten gerne geben und gerne nehmen für Geldbeutel oder Handtasche. Gedanken und Ideen sofort aufnehmen.
  • Kann Begleiter durch das ganze Jahr sein: Geburtstage, Besuche, Ostern, Feste …

Schwerbehindert und Merkmal B im Ausweis?
Möglichkeiten nützen: Du könntest jemand in öffentlichen Verkehrsmitteln kostenfrei mitnehmen oder dich mit jemandem verabreden. Überlegen – geben und nehmen und zwei freuen sich.


http://www.kleine-portionen.de

Oktober 26, 2017

Schlagwörter: , ,